Schmuckstück und Schandfleck in der Wiener Bezirkszeitung

Die Bezirkszeitung, die jeden Mittwoch gratis im Briefkasten liegt, bereitet mir immer wieder viel Vergnügen. Besonders die Rubrik „Schmuckstück und Schandfleck“ lese ich gerne. Was aber eine, vermutlich von Vandalen eingeschlagene Glastüre mit einer unschönen, als Schmuckstück bezeichnete Fassadengestaltung zu tun hat, ist mir ein Rätsel.

P1250370Mein einziger Erklärungsversuch:  Dem Malermeister ist während der Arbeit die Farbe ausgegangen.  Als Schmuckstück würde ich diese Hausfassade jedenfalls nicht bezeichnen.

Der Raunzer.

 

1 thought on “Schmuckstück und Schandfleck in der Wiener Bezirkszeitung

Schreibe einen Kommentar zu Igrid Tejerina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.