Steffl schau oba

P1250218Es tut sich was im Nibelungenviertel und vor dem Parlament

Am Samstag, dem 13. Februar trafen sich die Gäste  im  Cafe Kriemhild unter Aufsicht der gestrengen Klosterfrau Gina zum Karaoke.

P1250233P1250238Am darauf folgendem Sonntag versammelten sich etwa 150 Teilnehmer zu einer Demo gegen Gewalt an Frauen vor dem Parlament.  Zu einer Geld-Sammelaktion  wurde die Demo von AktionistInnen der „Neuen Linkswende“, eine ultralinke Gruppe, welche  die FPÖ aus dem Parlament vertreiben und den „blauen Müll“ in braunen Säcken entsorgen will. Soviel zu dieser „demokratischen Gruppe“ die 30 % der österreichischen Wählerschaft als Müll bezeichnet.

P1250239Andere bieten leckere Speisen aus den Müllsäcken an.P1250241P1250240Die Plattform für eine menschliche Asylpolitik wiederum heißen  alle Flüchtlinge willkommen, egal ob sie von Krieg, politischer Verfolgung, wirtschaftlicher Zerstörung oder aus anderen Gründen zur Flucht gezwungen werden. Weiters werden Qualitätsstandards bei Unterkünften, sowie eine rasche Öffnung des Arbeitsmarktes für Flüchtlinge gefordert.

Ein buntes Häuflein von Anarchisten, Weltverbesserern und alternden Hippies hat sich hier vor dem Parlament versammelt in der Hoffnung, dass Tausende ihren Aufrufen folgen und für ihr Engagement Spenden erhalten.

P1250252P1250253P1250251P1250250P1250249P1250248P1250245P1250243P1250242Blind für die Sorgen der eigenen Bevölkerung?

 

2 thoughts on “Steffl schau oba

Schreibe einen Kommentar zu christoph e. exler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.